Willkomen auf unserer Website!

Aktuell:

ME Euroloppet 43km Klasisch

26.Februar 2012

Klirrende Kälte beim Skating und jetzt auf der klassischen Distanz um Null Grad und Klister. Ein Albtraum für jeden Athleten! Aus dem Kampf um die Bronzemedaille wurde nichts. Ein falsches Wachs ließ keine hervorragende Leistung zu und ich verlor diesmal wertvolle Zeit auf meine Kontrahenten. Mit 10 Sekunden Rückstand auf den vierten Rank musste ich mich mit Platz 5 zufrieden geben. Hoffentlich klappt es nächstes Jahr besser!

ME Euroloppet 50Km Skating

12.Februar 2012

Po 50km v sibiřských podmínkách v cíli. V úvodní části skate maratónu. Während die klirrende Kälte fast ganz Europa lahmelegte, besuchten wir Tirol, wo ich mich auf den Wintersaisonhöhepunkt vorbereitete. Am Ende unseres Aufenthaltes ging ich dann bei dem Auftakt der Europameisterschaft über die 50Km Skaten an den Start.

Auf einer kaum selektiven Strecke war der stumpfe Schnee ein Vorteil für Profiathleten mit gutem Serviceumfeld. Nach anfänglicher Nervosität und einem unglücklichen Sturz musste verlor ich Kontakt mit meinen Kontrahenten und musste aufholen. Dies kostete mich viel Kraft, aber ich konnte letztendlich den 3. Rang in EM Zwischenwertung erkämpfen.

Vor dem klassischen Teil in einer Woche stehen die Chancen gut meine erste EM Medaille nach Hause zu bringen. Drückt mir nächsten Sonntag die Daumen!


Sprinttriathlon Biedermannsdorf 2011

18. Juni 2011

Gemeinsamer Erfolg in Biedermannsdorf. 2.Plazt. Sowie im letzten Jahr gingen wir in Biedermannsdorf mit Dagi gemeinsam an den Start. Dagi gab diesmal der kürzeren Strecke den Vorzug und bis auf kleine Unannehmlichkeiten während der Schwimmstrecke meisterte sie das ganze Rennen exzellent. Nach der ersten Wechselzone lieferte sie auf der Radstrecke eine starke Vorstellung und untermauerte ihre gute Leistung mit einem spritzigen Lauf, wobei sie nur 2 Männer vor sich ließ. Nach der Ziellinie stand die Stoppuhr auf 30:53 und erst in diesem Moment, stellte Dagi fest, dass eine Triathletin heute noch schneller war, die Wiener Landesmeisterin Martina Oswald.

Ich kämpfte ganze Woche noch mit der Ermüdung vom harten Wettkampf und war neugierig welche Leistung ich auf diesen schnellen Distanzen 0,6 - 19 - 4,5 Km meinem Körper noch abverlangen kann und ob ich mein Vorjahressieg verteidige. Während des Schwimmens fühlte ich mich noch wohl und stieg als letzter der ersten Gruppe aus dem Wasser aus. Sofort nach dem Wechsel fühlten sich meine Beine irgendwie hart an. Zwar ist es mir gelungen mich von meinen Kontrahenten abzusetzen, konnte aber nur mit Mühe der ersten Staffel mit Georg Swoboda folgen. Nach den ersten 5 Kilometern verlor ich letztendlich den Anschluss und kontrollierte nur mehr mein Vorsprung auf zwei Gruppen, die sich laut Zuschauer hinter mir bildeten. Dies gelang es mir zwar, aber ich fühlte mich von dem ersten Meter der heutigen Laufstrecke wirklich schlecht und verlor meine Führung schon während des ersten Kilometers an den späteren Sieger Hannes Hermann. Als mich ein weiterer Athlet überholte, war die Krise schon fast weg und mir ist es gelungen den Kontakt zu halten.

Gegen Ende der Laufstrecke wusste ich, dass ich mich im Zielsprint durchsetze und auf meine Tempoverschärfung konnte Christian Hammer tatsächlich nicht reagieren. Die Zeit 53:46 war zwar schneller als letztes Jahr und reichte diesmal für den 2.Platz. Nach dem Rennen war ich komplett fertig und ich werde jetzt eine kurze Trainingspause einschieben um mich dann für weitere wichtige Wettkämpfe im August und September vorbereiten zu können.

Fotos - Triathlon Biedermannsdorf


GT - Multisport 2011 - "Eiserner Stier" des Mährischen Karstes

11. Juni 2011

Siegerehrung. Aleš Dedek (2. Platz), Petr Vabroušek und Milan Rovenský (3. Platz). Diesen Samstag hat mit meinem Start am "Eiserner Stier" des Mährischen Karstes die Trainingsvorbereitung der ersten Saisonhälfte ihren Höhepunkt erreicht. Das ganze Multisportevent bestand aus 3 separaten Rennen, einem Crosstriathlon, einem MTB Rennen über 47 Kilometer und abschließendem 10 Km Lauf. Alle drei Rennen wurden dann auch als Gesamtwertung ausgewertet. Mein Ziel war schon während der Wintervorbereitung hier ein Podestplatz zu erreichen.

Mehr als 500 Athleten nahmen an dem Rennen teil und in dieser Konkurrenz gelang es mir, nach fast dreieinhalb Stunden den dritten Gesamtrang zu erkämpfen und so mein Ziel (ein Podestplatz) erreicht. Ich lag bis zum 35Km bei MTB Rennen vorne und kämpfte so um den Gesamtsieg, dann haben mich die beiden Gegner aufgeholt und der anschließende Tempoverschärfung im letzten Aufstieg konnte ich nicht folgen und verlor wertvolle Zeit vor dem abschließenden Lauf. 10 Km langer Laufkurs änderte dann nichts mehr an der Platzierung und so ging der Gesamtsieg an den absoluten Ironman Rekordhalter und Vienna City Triathlon-Sieger Petr Vabroušek, gefolgt von Xterra Europameisterschaft Medaillengewinner Aleš Dedek.

Glocknerkönig 2011

5. Juni 2011

Wir verspeisen schon unsere Kaiserschmarn´ und viel Athleten kämpfen noch mit der Strecke. Dagi nach dem Kampf mit der Glocknerstraße. Trotz einer schlechten Wettervorhersage verbrachten wir ein wunderschönes verlängertes Wochenende in der Gegend von Zell am See. Am Sonntag nahmen wir gemeinsam mit Alex Föhlich und weiteren 3000 Radsportlern am Glocknerkönig teil. Die Strecke führt von Bruck auf die höchste Stelle der Glocknerstraße, ist 25 Kilometer lang und es sind 1700Hm zu überwinden.

Unter so vielen Startenden reichte meine Zeit 1:39:45 auf die Platzierung an der Grenze des zweiten Hunderts. Dagi kämpfte mit der schweren Strecke außerhalb des Rennens und erreichte eine schöne Zeit 2:31:30, mit welcher sie auch viele männliche Teilnehmer geschlagen hätte.

Fotos aus dem Rennen.

Triathlon - Blansko 2011

29. Mai 2011

Siegerehrung. Honza Kučera, Petr Vabroušek und Milan Rovenský (von links). Seběh do depa po plavání, tady někde jsem si vrazil trn do paty. Auftaktwettkampf von der sechsteiligen JM Serie wurde diesen Sonntag in Blansko ausgetragen. Gesundheitliche Probleme mit der Achillessehne verhinderten bei meinem Lieblingsrennen, dass ich auf der Laufstrecke um bessere Platzierung kämpfen konnte.

Letztendlich reichte mein durchschnittliches Schwimmen, perfektes Rad und eine akzeptable Laufleistung auf den 3. Platz in Elite II hinter Vienna City Triathlon-Sieger - Sieger Petr Vabroušek und Honza Kučera.


Rennrad-Marathon - Mamut Tour 2011

14. Mai 2011

Dagi im Ziel. Daginka beim Zielsprint. Ähnlich wie letztes Jahr steht in Mitte Mai ein Rennradmarathon - Mamut Tour am Programm. Dagi hat diese Jahr ihre Rennstrecke wieder besser geschaft als ich. Obwohl sie keine passende Gruppe fand und somit alleine fuhr, verbesserte sie ihre Zeit um mehr als 4 Minuten. Ein Wehrmuttropfen ihrer Leistung war ein undankbarer 4.Platz.


Erstes Interview nach dem Rennen. První rozhovor po dojezdu. Aufholjagd nach meiner Panne. Mich erwischte eine ganze Portion Pech, weil ich nach ersten 30 Km aus dem ersten Pulk wegen einem platten Reifen rausflog.

Nach der Reparatur war nur mehr ein Trainingswettkampf möglich, eine gute Platzierung konnte ich vergessen. Trotzdem versuchte ich möglichst wenig Zeit auf meine Kontrahenten zu verlieren und letztendlich fuhr ich um ganze 30 Minuten schneller als letztes Jahr auf den 33.Platz.

Triathlon Obergrafendorf 2011

7. Mai 2011

Siegerehrung. In Führung nach der Radstrecke. Saisonauftakt in Triathlon in Obergrafendorf erwischte mich während meiner gesundheitlichen Probleme mit dem Rücken, Arm und Achillessehne. Rennen sollte zeigen, ob weinigstens die Radform stimmt, während ich mit einem Rückstand nach Schwimmen und eher einer normalen Laufleitung schon vor dem Wettkampf rechnete.

Nach dem Schwimmen lag ich überraschend weit vorne mit nur 20 Sekunden abstand auf die Spitze, so war natürlich am Rad die Motivation groß und ich reduzierte den Rückstand auf den führenden Alexander Gräf. Leider war das leichte Streckenprofil wie geschaffen zum Windschattenfahren was der später Sieger ausgiebig nutzte. Erster nach dem Rad startete ich schnell auf die Laufstrecke und bekamm gleich eine harte Strafe. Seitenstechen, so wie das ganze letzte Jahr. Also nach einem verpatztem Lauf landete ich auf dem 2. Platz in AK 30-39. Triathlon Blansko in 3 Wochen zeigt, ob ich den Laufschatten der letzten Saison endlich loswerde.



Hochkar Challenge 2011

30.4. 2011

Nach dem Rennen mit meinen Lieben. Dieser Multisportowettkampf, auf den ich mich lange freute, war für mich letztendlich eine Enttäuschung. Ich konnte nach einem guten Berglauf, die Trainingskilometer auf der Radstrecke nicht umsetzen und quälte mich zu einem durchschnittlichen 10.Platz in der Gesamtwertung durch. Hoffentlich klappt es nächste Woche beim diesjährigen Triathlonauftakt in Obergrafendorf besser.



Trainingscamp - Pakoštane - Croatien.

16.-23.4. 2011

Schöne Abendsidylle in Pakoštane. In Mitte April fand unser Trainingscamp in Croatischem Pakoštane statt. Nach einer sehr langen Zeit reisen wir mit einem Reisebüro und genießen alle Errungenschaften einer organisierten Reise. Appartements mit ungewollten Kryotherapie, Trainingspartner, die enorme Trainingsmengen absolvieren wollen, gute Laune, Vollpension und vor allem viel Eis. Dazu noch gute Freunde, 8 Tage Sonnenschein, schöne Straßen und interessante Landschaft, wollt ihr gar nicht zurück nach Hause fahren.
Die eine Woche verging wie im Fluge und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


Kanec Trophy - Valtice.

9.4. 2011

Zu diesem MTB Rennen ließ ich mich von Tom Čížek überreden und so steh ich am Samstagvormittag im Windsturm am Start des Rennens in Valtice, nicht weit von der österreichischen Staatsgrenze.
Gleich nach ein Paar Tritten in die Pedale wurde mir klar, dass meine Beine das Trainingspensum der letzten Woche noch nicht ganz verdaut haben. Ich kämpfte mich aber durch. Obwohl meine Leistung Heute nur zum 50. Platz in Gesamtwertung reichte, war ich einigermaßen zufrieden.
Tom sicherte sich mit einer phantastischen Leistung den undankbaren 4.Platz in seiner AK. Ich kann nur hoffen, dass wir heuer öfter gemeinsam ein Paar Trainingseinheiten absolvieren.


Fischamender Stadtlauf.

3.4. 2011

Siegerehrung AK30.Georg Swoboda, Romed Rauth, Milan Rovensky (von links). Beim Fischamender Stadtlauf trafen sich fast alle Mitglieder unseres Vereins entweder als Läufer oder als begeisterte Zuschauer. Es wurde ein Wettkampf mit schnellen Zeiten erwartet, aber die Tagesbedingungen machten den Athleten einen Strich durch die Rechnung. Kräftiger Wind ließ bei meisten Läufern nur mäßige Zeiten zu. Nicht anders erging es mir und so quellte ich mich nach eigentlich zu schnell angegangenen 10Km nach 37:29 ins Ziel durch, womit ich den 3.Platz in AK30 erreichte.


10Km Lauf in Olomouc - Výpad.

12.3. 2011

Während meines Besuches in Olomouc nahm ich das lokale 10Km-Lauf in Park "Výpad" in Angriff. Nachträglich erwies sich dies als keine gute Idee, weil ich den Lauf schon angeschlagen absolvierte und danach schon wieder krank wurde. Die eher langsame Zeit von 37:20 auf einer schnellen Strecke spiegelte dann meine ausdruckslose Tagesform wieder.


Skitourenwochenende in Triebener und Rottenmanner Alpen.

5.-7.3. 2011

Skialpový pes si užíval akci stejně jako my! Während sich im Tal der Frühling langsam zum Wort meldet, herrschen oberhalb von 1500Hm beinahe perfekte Skitourbedingungen und die muss Man ausnutzen. Unsere große Gruppe besteht aus Triathleten aus RT-NÖ-OST (Kerstin, Willi, Paul, Dagi und ich) und unseren Freunden aus Brno. In drei Tagen kletterten wir 4000Hm und genossen die fantastischen Ausblicke und das Flair Triebener und Rotenmanner Alpen.


Tschechische Wintertriathlon Staatsmeisterschaften - Vimperk.

20.2. 2011

In Vimperk wurden am letzten Wochenende die Wintertriathlon Staatsmeisterschaften ausgetragen. Am Start des perfekt organisierten Wettkampfs stellten sich 33 Athleten und 6 Athletinnen. Das Streckenprofil sollte nicht ausgesprochen schwer sein, aber der ungebundene Schnee verlangte den Athleten und Athletinnen vor allem auf der Lauf- und Radstrecke alles ab.

Trotz gewisser gesundheitlichen Probleme, die erst am Tag des Wettkampfes ausgebrochen sind, erkämpfte ich nach 1:17:18 den 11.Platz. Jetzt liege ich schon zu Hause im Bett und hoffe auf eine schnelle Genesung.

Ein großer Dank gehört dem Willi, der mir seine Spikes - Laufräder geborgt hat.

10Km – Lauf nach Posluchov.

12.2. 2011

Meinen ersten Laufwettkampf im Rahmen diesjähriger Wettkampfvorbereitung absolvierte ich in der Nähe von meinem Heimatort Olomouc in Svatý Kopeček u Olomouce. Der Wettkampf fand auf einer schweren Strecke mit nicht weniger als 200 Hm statt.

Trotz der schweren Strecke erzielte ich die gleiche Zeit wie letztes Jahr in Parndorf, das gibt Hoffnungen für gute Resultate in der kommenden Wettkampfsaison.

Skitouren in Eisenerzer Alpen II.

5.-6.2. 2011

Die Abfahrt aus dem Zeiritzkampel zur Kammerlalm. Unmittelbar vor einer weiteren Wärmeperiode und damit verbundenen Schneeschmelze brachen wir erneut in die Eisenerzer Alpen um die perfekten Schneeverhältnisse auszunutzen. Unsere Gruppe verstärkte diesmal Roman Cuberek, dem ich früher meine schnellsten und längsten Skitouren – Besteigungen unternahm. Roman mit Marie entschied sich diesmal für die anspruchsvollere Kombination Snowboard – Schneeschuhe und Dagi unterstützte sie während der beiden Tage auf Skiern.

Die Tourenwahl klappte perfekt und weil auch das Wetter mitspielte, konnten wir die Bergkulisse aus zwei wunderschönen Gipfeln zu bewundern.

Skitouren in Eisenerzer Alpen.

22.-24.1. 2011

Auf dem Gipfel des Lamineggs im Hintergrunf Hochschwab. Dagi während des steilen Aufstiegs zum Laminngsattel. Der Winter kehrte zurück und das kältere Wetter erlaubte uns ein Paar Skitouren zu unternehmen. Diesmal verbrachten wir ein wunderschönes verlängertes Wochenende in Eisenerzer Alpen und Gesäuse.

Das Wetter spielte einigermaßen mit und so könnt ihr wenigstens auf den Fotos herrliche Ausblicke aus unseren Touren genießen. Wir hoffen, dass ihr nächstes mal mitfährt!

Eislaufen in Fischamend.

9.1. 2011

Eislaufen unter Riesenneuronen. Invasion der Riesenneurone. Kurz bevor der Föhn den Schnee und Eis vernichtete, schafften wir noch eine Eislaufsession und besuchten einen Blindast der Donau in Fischamend.

Welche Überraschung, als wir beim Eislaufen diese Riesenneurone entdeckten!

Die Wettkampfsaison 2011 beginnt!

8.1. 2011

Sonnenuntergang vor dem Startschuss. Am vergangenen Wochenende nahmen wir zusammen mit Willi am ersten Wintertriathlon der noch jungen Saison 2011 teil. Dieser Wettkampf sollte alle unseren Fähigkeiten auf Herz und Nieren prüfen!

Das Idyll der untergehenden Sonnen dauerte nicht lange und verschwand mit dem Startschuss um Punkt 17 Uhr ganz. Die hügelige Strecke mit schwerem Schnee verlangte uns und anderen Athleten alles ab.

Es war eine der schwersten Sprintdistanzen die ich bisher absolvierte!

Silvester Skitouren

31.12. 2010 - 2.1 2011

Wärmende Sonnenstrahlen auf der Gleinalm. Mittagsmenu als Skitourausklang. Nachdem die Weihnachtsfeiertage vorbei sind beginnt für uns endlich die Skitourensaison. Im Gegensatz zu allen anderen Jahren besuchen wir diesmal ein eher unbekanntes und unspektakuläres Skitourengebiet in der Steiermark.

Was wir vorfanden waren keine Powder – Steilhänge und anspruchsvolle lange Touren, sondern eine gelassene Stimmung in einer schönen verlassenen Landschaft. Wir genossen auch die Verlassenheit eines der schönsten Winterräume den wir bisher besuchten und die Gesellschaft unserer Freunde Lenka und Tom aus Brno. Es war bestimmt nicht unser letzter Besuch in der Gleinalpe. Vielleicht überzeugen euch ein Paar Fotos nächstes Mal mitzufahren!

Trainingslager - Livigno

4.-11. Dezember 2010

Langlaufloipen. Skating Training. Die Vorbereitung für die Saison 2011 fing schon an. Obwohl die ersten Triathlonwettkämpfe erst in sechs Monaten bestritten werden, sammelten wir fleißig unsere ersten Trainingskilometer in weißen Loipen des italienischen Livigno. Ein Winterzentrum, wo sogar italienische Langlaufstars wie Arianna Follis Höhentraining absolvieren, sollte die besten Trainingsbedingungen anbieten.

Leider verlief die Vorbereitung nicht ganz nach unserem Plan. Das Wetter spielte nicht mit. Der starke Wind und eisige Loipen raubten uns viel Energie und die Verkühlungsgefahr durften wir auch nicht unterschätzen. Trotzdem gelang es mir neben Techniktraining ein solides Ausdauerfundament aufzubauen. In der ersten Jännerwoche werden wir in Mürzzuschlag sehen, wie weit sich dieses unter Wettkampfbedingungen umsetzen lässt.

Marathon Wachau

19.September 2010

Zieleinlauf. Dank harter Triathlonvorbereitung lief bisher alles perfekt. Halbmarathon vorbei, alles O.K. Marathon in Wachau war definitiv mein letztes Rennen in dieser Saison. Ich ging eigentlich ziemlich müde an den Start, weil ich mir nach der Mitteldistanz in Königsdorf noch nicht ganz erholte. Geplant war also „nur“ das Kennenlernen solcher langen Distanz vor einem eventuellen Ironman in der kommenden Saison. Bis zum Kilometer 38 lief alles perfekt, eine heftige Krise auf den letzten vier Kilometern belehrte mich dann eines besseren. Letztendlich konnte ich mit einer durchschnittlichen Zeit von 3:09:45 doch zufrieden sein. Marathon Wachau aus meiner Sicht.

½ Ironman Königsdorf

5. September 2010

Ironman 70.3 - fast geschafft. Transition 1 nach dem Schwimmen. Vorletzter Wettkampf und gleichzeitig mein Saisonhöhepunkt war ½ Ironman in Königsdorf. Alle Vorbereitungen waren auf dieses Rennen ausgerichtet und sie zahlten sich aus! Mit einem Rückstand von 8 Minuten auf den Tagessieger Robert Lang und einer 4:13:54 Zeit belegte ich den 4. Platz in meiner Altersklasse. Trainings- und neulich auch Vereinskollege Willy Dibon belegte trotz gesundheitlichen Problemen den 15. Platz.

© 2010 • Milanomafiano • Alle Rechte vorbehalten

Partner: RT-NÖ-OST | Chimpanzee | pORG Komenský |